Clubtreffen und Vorträge

2019 11 25 BeyerleBesuch von Prof. Tulsa Beyerle, Leiterin des Museums für Kunst und Gewerbe

am Montag, 25.November 2019

- Bericht folgt - 


201910 28 Rousseau CA1201910 28 Rousseau CA2Buchvorstellung von Prof. Manuela Rousseau

"Wir brauchen Frauen, die sich trauen"

am Montag, dem 28.September 2019

Manuela Rousseau hat authentisch und offen über  ihren eigenen Werdegang geschrieben und beweisen, dass Frauen in Führungspositionen erfolgreich sind. Wir erhalten einen direkten Eindruck vom Inhalt des Buchs, als Manuela uns aus den Kapiteln ‚Mut authentisch zu sein‘ und ‚Mut souverän zu sein‘ vorliest.
Beim anschließenden Gespräch über den Inhalt und die Entstehung des Buchs hebt Manuela hervor, ihr Motor seien Neugier, Freude und ‚wissen wollen‘ gewesen. Die Reaktion der 
Öffentlichkeit auf das Buch sei überwältigend, täglich gehen 1-2 Briefe ein. Alle diesbezüglichen Termine sind auf dieser Website zu finden. 

www.manuelarousseau.de


2019 09 23 Uhrlau22019 09 23 Uhrlau1Über die Gefahren, die von zurückkehrenden IS-Kämpfern ausgehen

Am 23. September 2019 teilte Herr Ernst Uhrlau, ehem. Hamburger Polizeipräsident und später Präsident des Bundesnachrichtendienstes, sein profundes Wissen über Geschichte und Vorgänge im nahen Osten mit uns. 
Die sozialen Medien spielten bei der weltweiten Rekrutierung von Anhängern und Kämpfern eine zentrale Rolle. Dort fand eine Glorifizierung der IS-Kämpfer statt. 
Frauen waren Teil der IS-Herrschaft und sind aktive Bestandteile des IS-Konzepts. Durch die militärischen Niederlagen sind etliche IS-ler zurückgekehrt in ihre ursprünglichen Heimatländer, u.a. auch nach Deutschland. Ein juristisches Vorgehen ist äußerst schwierig. Inwieweit Frauen und Kinder, die zurückkommen, die ‚Gehirnwäsche‘ hinter sich lassen können, ist völlig offen. Inzwischen ist der IS nicht mehr dazu in der Lage, regional als Staat aufzutreten. Die Ideologie des Kämpfens existiert jedoch weiter. Ein Lösungsweg der Konflikte vor Ort steht nicht in Aussicht.


2019 08 26 Julia FreudenbergKinder und Jugendliche lernen IT und Programmieren

Frau Julia Freudenberg von der "Hacker School Hamburg" schilderte uns am 26.August 2019 anschaulich und spannend, wie man Kinder begeistern kann, eigene Programme zu schreiben. Mit einem Kursprogramm an jeweils einem Wochenende in verschiedenen Städten werden Kinder spielerisch an die Materie heran geführt. 

Ob sozioökonomisch benachteiligte Kinder, besondere Förderung von Mädchen und Frauen oder auch direkte Brücken in den Ausbildungsmarkt - mit etwas Kreativität und viel Freude kann nahezu jeder erste Kontakte zur Welt des Programmierens aufbauen. So lassen sich Brücken zwischen dem gesellschaftlichen Engagement von Firmen und der digitalen Bildung von Kindern bauen.


2019 06.24 Gille„Aufklärung anders: den eigenen Körper erkennen, schätzen und schützen lernen“

Unser Mitglied Dr. Gisela Gille berichtete uns am 24. Juni 2019 aus ihrer 30-jährigen Praxis von "Mädchensprechstunden" im Rahmen des Sexualunterrichts. Sie kennt die Fragen von Mädchen in der Pubertät und hat sie zusammengefasst in ihrem Buch "Mädchen fragen Mädchenfragen". Mütter und Väter finden Antworten in ihrem Buch "Mädchen fragen - Mütter wissen". 


2019 05 27 Vertes Schuetter2

Frau Dr. Isabella Vertes-Schütter vom Ernst Deutsch Theater

Am Montag, 25.05.2019 beantwortete uns die nicht nur im Theater engagierte Intendantin die Frage, wie man das größte Privattheater Deutschlands führt. Frau Vertes-Schütter berichtete von der Entstehung und der Tradition des Ernst Deutsch Theaters. Es wurde 1951 von Friedrich Schütter und Wolfgang Borchert gegründet. 1995 übernahm Frau Dr. Vertes-Schütter die Leitung. Sie stand vor der Herausforderung, die Tradition des Hauses weiterzuführen und es gleichzeitig Schritt für Schritt zukunftsfähig zu machen und den Anschluss an die jüngere Generation zu finden. Ihr Ziel war es, generationenübergreifendes Theater zu machen, das  die Menschen erreicht und Dialoge anstößt. Seit 2003 existiert eine Jugendsparte; in jeder Spielzeit wird ein Jugendprojekt durchgeführt.

Anschließend ging sie auf den wirtschaftlichen Aspekt ein.

Ganzen Artikel lesen


Dr. Monika Zabel „Urban Pilgrims auf ihrem Weg nach Venedig“

2019 04 15 ZabelMonika Zabel hat am 15. April 2019 über die bevorstehende Venice Art Biennale, welche in dem Zeitraum vom 11.05. bis zum 24.11.2019 in Venedig stattfindet und über ihren Weg dorthin referiert. Die Biennale di Venezia ist eine internationale Kunstausstellung in Venedig. Sie findet seit 1895 zweijährlich statt und ist damit die älteste Biennale und die wichtigste Kunstausstellung der Welt. Venice Design (VD) 2019, die zeitgleich stattfindet, zeigt internationale kreative Perspektiven im Bereich Design von 60 Künstlern aus 30 Ländern und ist die größte Ausstellung von Design im Rahmen der Biennale. Monika ist eine dieser ausstellenden Künstler/innen. Bei ihrer Installation, Ode an den Ozean, geht es um den Dreiklang Wasser, Fische und Mode. Die VD beschäftigt sich damit, wie Design der Zukunft aussehen soll, auch vor dem Hintergrund einer zunehmend belasteten Umwelt. Monika hat als Modedesignerin das Thema gewählt, weil sich die Bekleidungsindustrie zu einem Hauptumweltverschmutzer der Ozeane entwickelt hat. Monika hat darauf hingewiesen, dass gerade durch die bewusste Wahl von Kleidung/Kaufentscheidungen eine Botschaft vermittelt werden kann und damit ein Zeichen zur Neuausrichtung ausgeht. 

Ganzen Artikel lesen


Freies W-LAN in Seniorenwohnanlagen!

2019 01 28 Dagmar Hirche

Dagmar Hirche und Silke Riel-Wittekind

...fordert Dagmar Hirche, die Vorsitzende vom Verein „Wege aus der Einsamkeit e.V. “. Sie berichtete uns am Montag, dem 28.01.2019 mit viel Verve über ihre zahlreichen Aktivitäten, Ältere in die digitale Welt einzuführen.

Der Verein hat sich insbesondere zum Ziel gesetzt, die Generation 65plus mit Schulungsangeboten an die digitale Welt heranzuführen. Dagmar Hirche erläutert in einem beeindruckenden Vortrag welchen Bedarf es hierfür gibt und welche Aktivitäten der Verein bereits initiiert hat. Auf diese Weise hat Frau Hirche bereits rd. 4000 ältere Mitmenschen an die Nutzung von Smartphone und Tablet herangeführt.


2018 11 26 Susanne Dohrn

Britta Becker und Dr. Susanne Dohrn

Susanne Dohrn hat über "das Ende der Natur" recherchiert

Spannend und einleuchtend hat uns Frau Dohrn über Ihr Buch und dessen Entstehung berichtet. Am Montag, 26.11.2018 hörten wir über die stille Veränderung von Vegetation und Fauna in der Feldmark seit den 1970-er Jahren. Viele Arten von Pflanzen und Insekten sind seither verschwunden, weil ihnen durch die Landwirtschaft der Lebensraum genommen wurde. Das Gleichgewicht der Natur ist dadurch gestört. Die Nutzung der Flächen hat sich ebenfalls verändert und ist auf hohe Erträge ausgerichtet. Mit Ansäen von Naturwiesen und Einhaltung von Ackerrändern und Knicks können wir dieser Entwicklung entgegen gehen.

Buchtitel:  "Das Ende der Natur – die Landwirtschaft und das stille Sterben vor unserer Haustür".

 


2018 09 24 Fritzsche

Verena Fritzsche und Silke Riel-Wittekind

Leadership in Zeiten der Digitalisierung

Verena Fritzsche, Geschäftsführerin am NIT Northern Institute of Technology Management – ein privates Bildungsinstitut der TU Hamburg, das Ingenieure und Naturwissenschaftler aus der ganzen Welt ausbildet, - referierte am 29. 09.2018 zum Thema ‚Leadership in Zeiten der Digitalisierung‘. Dabei skizzierte sie kurz die Veränderungen der Arbeitswelt durch Digitalisierung (vernetzt, agil, schnelllebig, komplex) und die draus resultierenden neuen Anforderungen an Führungskräfte und Mitarbeiter. Wie eine Chefin ihr Team erfolgreich in diesen Kulturwandel mitnehmen kann, hat Verena Fritzsche an ihrem eigenen Strategieprozess ‚NIT 4.X‘ der letzten drei Jahre lebhaft geschildert und den ZONTA-Damen viele praktische Tipps mit auf den Weg gegeben.


2018 06 25 VeraFalkDunkelziffer

Vera Falk, Vorstand des Vereins Verein "Dunkelziffer e.V." 

erläutert uns am 25.06.2018 die Frage, wie wir unsere Kinder schützen können.

Frau Falk führt uns in das Thema „sexuell missbrauchte Kinder“ ein. Dunkelziffer e.V. wurde 1993 von dem Stern-Journalisten Klaus Meyer-Andersen gegründet. Anlass waren vorausgegangene Recherchen für die Serie Kinderschänder der Zeitschrift. Schockierend waren die Zahlen von 14.000 vergewaltigten und missbrauchten Kindern im Jahre 2017 und der hohe Anteil und die steigenden Zahlen des im Umlauf gebrachten kinderpornographischen Materials. Die Dunkelziffer liegt jedoch eher bei 200.000 Kindern, wobei 85% Mädchen betroffen sind und die meisten sexuell missbrauchten Kinder in der Regel das Alter von zehn Jahren noch nicht erreicht haben. 

Ganzen Artikel lesen


Gastvortrag von Prof. Dr. h.c. Christa Randzio-Plath: „ Die UN-Agenda 2030 – was geht sie uns Frauen an“

Am 23. April 2018 hat uns Prof. Dr. h.c. Christa Randzio-Plath in einem beindruckenden Vortrag über die UN-Agenda 2030 berichtet. Am 25. September 2015 haben 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen die Agenda 2030 verabschiedet. Kern der Agenda sind die Ziele für nachhaltige Entwicklung. Es geht um ökologische, soziale, wirtschaftliche und kulturelle Nachhaltigkeit zum Überleben des Planeten Erde. Eine Kernaussage lautet: „Niemand darf zurückgelassen werden“, und bezieht diese Botschaft auf insgesamt 17 Hauptziele. 

Besonders ist Frau Prof. Dr. h.c. Christa Randzio-Plath in ihrem Vortrag auf das Ziel 5: „Geschlechtergleichstellung“ sowie das Ziel 10: „Weniger Ungleichheiten“ eingegangen. Letzteres ist gleichzeitig als Querschnittsaufgabe formuliert worden.

http://randzio-plath.de


Entgegennahme einer Spende aus Benefizveranstaltung des Schmidt Theaters

2018 03 26 Aust

Das Schmidt Theater am Spielbudenplatz hat für unserem Club 80 Karten für das Theaterstück „Cindy Reller“ am 11.2.2018 als Spende zur Verfügung gestellt. Seine Geschäftsführerin Tessa Aust übergab unserem Club am 26. März 2018 einen Spendenerlös in Höhe von 2560 Euro.

Sabine Pfeifer bedankte sich bei Frau Aust mit einem Rosenstrauß für ihren großzügigen Einsatz für den ZONTA Club HH-Elbufer und die DollenDeerns e.V.. 


2018 02 26 Reemts

Was ist "Advocacy" bei ZONTA?

Am 26. Feb. 2018 hatten wir Antke Reemts zu Gast, Advocacy-Beauftragte der Area 03/27 und Mitglied im ZC Oldenburg.

Sie hat uns die Bedeutung von Fürsprache und Lobbyarbeit zur Erreichung der Ziele von ZONTA dargelegt und damit wieder mehr in unser Bewußtsein gerückt. Nur Verhaltens- und Gesetzesänderungen werden langfristig und nachhaltig die Situation von Frauen und Mädchen weltweit verbessern können. Antke Reemts erläutert daher insbesondere die Bedeutung des generellen konsultativen Status von ZONTA bei der UN und geht auf die jüngst erreichten Ergebnisse der UN ein. So wurde in 2015 die Agenda 2030 verabschiedet, ein Katalog mit 17 Zielen für eine nachhaltige Entwicklung. Im Ziel 5 wurde die Geschlechtergleichstellung verankert. 


2017 11 27 MSchuetzeVorstellung des Frauennetzwerks „Alsterloge“ am 27. Nov. 2017

Das von Melanie Schütze erst vor zwei Jahren in Hamburg gegründete Netzwerk setzt auf mehr Weiblichkeit in der Wirtschaft und wendet sich an junge, karriereorientierte Frauen. Mit Engagement und Esprit schildert sie uns die Entstehungsgeschichte von den Anfängen, dem Aufbau und der aktuellen Entwicklung der Alsterloge. Mit ihrer Plattform spricht Melanie Schütze vorrangig die Zielgruppe der berufstätigen oder selbständigen jungen Frauen zwischen 25 und 35 an, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen und für Netzwerken motiviert werden sollen. Das Netzwerk hat sich schnell erfolgreich etabliert. Für die Ausrichtung der regelmäßigen Netzwerkveranstaltungen bestehen Kooperationen mit großen, namhaften Unternehmen, und es können hochkarätige Referenten gewonnen werden. Das Konzept soll auch in anderen deutschen Großstädten ausgerollt werden, ab 2018 zunächst in München. Zur Finanzierung geht sie derzeit auf Roadshow bei Investoren.
Mehr unter www.alsterloge.de


2017 11 06 Scheckuebergabe Augen Auf1Scheckübergabe an "AKTION Augen auf!" am 06. Nov. 2017

Durch unser Projekt „Zonta Connects“, durchgeführt im Juli 2017, konnten wir eine Spende i.H. von 4.797 Euro für unser Serviceprojekt „Aktion Augen auf“ generieren. Frau von Rumohr hat stellvertretend für die AWO den Scheck entgegengenommen und zeigte große Dankbarkeit. Gleichzeitig gab sie uns Zontians einen ausführlichen Einblick wie die vorangegangenen Spenden verwendet worden sind.


Das Heine Haus in Hamburg

2017 11 27 HeinrichHeineHausBei unserem Clubtreffen am 06.11.2017 hat uns Frau Dr. Borowka-Clausberg in einem sehr interessanten Vortrag die Geschichte vom Hamburger Bankier Salomon Heine (1767-1844) samt des „Heine-Hauses“ näher gebracht. Das „Heine-Haus“ wurde von Salomon Heine unmittelbar in der Nähe seines Hauses in Ottensen im Jahr 1832 erbaut und steht heute unter Denkmalschutz.

Ganzen Artikel lesen …


„Interkulturelles Lernen im Internat Marienau“ am 25. Sept. 2017

2017 09 25 MarienauUnser Mitglied Heike Elz, seit 2008 Leiterin des Internats Marienau, gibt uns zusammen mit vier ihrer Schülerinnen einen umfangreichen und lebendigen Einblick in das abwechselungsreiche Leben in Marienau. Die Fünf räumen schnell mit bestehenden Klischees bzgl. des Internatslebens auf. Vor allem der internationale Charakter dieser Schule wird vorgestellt, die sich vor allem auch durch den Unterricht in kleinen Klassen auszeichnet. Diese setzen sich zusammen aus Internatsschülern (Internen), Ganztagesschülern und externen Gymnasiasten. Momentan arbeiten dafür rund 100 Angestellte, von denen 50 Pädagogen sind, wobei das besondere ist, dass letztere nicht verbeamtet sondern angestellt sind. 


2017 07 24 Zabel"Reconstruction in der Modewelt" am 24. Juli 2017

Monika Zabel, die sich auch als Designerin mit eigener Firma betätigt, führt uns mit ihrem Vortrag in aktuelle Nachhaltigkeitstrends in der Modewelt ein. Sie stellt in ihrer Präsentation sowohl eigene als auch Mode bekannter Designer vor, die sich mit nachhaltiger, rekonstruierter Mode beschäftigen. Dabei führt sie eindrucksvoll aus, welche Techniken angewandt werden, damit aus Kleidungsstücken und Stoffen aller Art nachhaltig und umweltschonend produziert neue Mode entsteht. Hierzu werden Kleidungsstücke und Materialen rekonstruiert und neu kombiniert. Im Unterschied zur herkömmlichen Mode sei eine Fertigung nur in limitierter Auflage, als Einzelstücke oder in Kleinserien darstellbar. Vorgeführt von ihren Gästen präsentiert uns Monika Zabel von ihr entworfene Kleider.


Vorstellung des Projekts "Interkulturelle Öffnung"

2017 06 26 Referentinnen

Die Projektleiterinnen

Sidonie Fernau, Leitung Stabstelle Diversität und Migration beim Paritätischen Wohlfahrtsverband Hamburg, hat uns in einem interessanten Vortrag ihr neues Projekt „Interkulturelle Öffnung“ vorgestellt. Der „Paritätische“ ist einer der sechs anerkannten Verbände der freien Wohlfahrtspflege. Der Verband ist weder konfessionell, weltanschaulich noch parteipolitisch gebunden. Ihm sind in Hamburg über 360 selbständige Mitgliedsorganisationen mit weit über 1.000 sozialen Diensten und Einrichtungen angeschlossen.

Ganzen Artikel lesen …


2017 04 24 Rumpf

Dr. Juliane Rumpf

Besuch unserer Area Direktorin am 24.04.2017

Dr. Juliane Rumpf ist promovierte Agrarwissenschaftlerin mit eigenem landwirtschaftlichem Betrieb und ehemalige Landwirtschaftsministerin von Schleswig-Holstein. Im Rahmen unseres Clubabends konnte uns Juliane Rumpf eindrucksvoll einen Einblick in die Situation und Entwicklung von Frauen in der Landwirtschaft geben. Anschaulich erläuterte sie,  wie sich die Bedeutung der Landwirtschaft insgesamt und damit auch die Rolle der Frauen in der Landwirtschaft verändert.


Benefizveranstaltung im Schmidt's Tivoli am 19.03.2017

2017 03 Benefiz Tivoli 50

Norbert Aust überreicht Manuela Rousseau die Spende

Das Schmidt's Theater hat unserem Club ermöglicht eine Benefizveranstatlung im Tivoli durchzuführen. Bei einem sehr amüsanten und kurzweiligen Abend mit der "Heißen Ecke" kamen € 3.780,- zusammen, die unserem Förderprojekt den "Dollen Deerns" zugute kommen. Wir danken dem Theater und speziell dem Geschäftsführer Norbert Aust für diese Spende, die er uns symbolisch in Form einer bedruckten Fritten-Gabel aus der Heißen Ecke präsentierte.